Bioresonanz - Therapie


Die Bioresonanz-Therapie (BRT) ist ein so genanntes energetisches Behandlungsverfahren. Die Entdecker der BRT gingen davon aus, dass die Körperzellen erfassbare elektromagnetische Signale abgeben, die ihrerseits im Gewebe Schwingungen bewirken. Sie waren der Ansicht, dass jeder Mensch ein ganz eigenes Schwingungsspektrum hat, das sich aus gesunden, also harmonischen, und krankhaften, disharmonischen Schwingungsanteilen zusammensetzt. Der Ansatz der Bioresonanz-Therapie ist es, diese elektromagnetischen Schwingungen zu erfassen und in ein spezielles Therapiegerät zu leiten, wo sie nach harmonischen und disharmonischen Schwingungen getrennt werden. Das Gerät löscht dann die krankhaften Schwingungen beziehungsweise wandelt sie in harmonische um und sendet sie zurück an den Körper, der daraufhin seine Regulations- und Selbstheilungskräfte wieder aktivieren kann.

Wie wird die Bioresonanz-Therapie eingesetzt?
Vor der Anwendung der Bioresonanz-Therapie erfolgt eine ausführliche Diagnose, die mit Hilfe des Blutes vom Patienten erstellt werden kann. Hierbei wird verglichen, ob das Patientenblut mit den verschiedenen Testampullen in Resonanz geht oder nicht. Testampullen beeinhalten z.B. Viren, Bakterien, Allergen, Pilze, Schwermetalle o.ä..

Auf diese Weise wird eine komplette Therapiesitzung ausgetestet und zwar jedes Mal  auf´s Neue bevor der Patient an das Bicom-Gerät angeschlossen wird.

Auch Medikamente oder Lebensmittel werden getestet
Neben der direkten Beeinflussung von körpereigenen Schwingungen ist es ebenfalls möglich, Medikamente oder Lebensmittel daraufhin zu testen, ob sie zu den individuellen Schwingungen eines Patienten passen und damit für ihn verträglich sind.

Wie geht eine Bioresonanz-Sitzung mit meinem Tier vor sich?

Bevor Sie mit Ihrem Haustier zu Ihrem Termin kommen, wird, wie schon beschrieben, von einer Tierärztin die Therapie komplett neu ausgetestet. Dies dauert in der Regel zwischen 15 und 30 Minuten und erfordert nicht Ihre Anwesenheit.

Wenn alles fertig ist, sitzt unserer tierischer Patient auf der Therapiematte und kann sich während einer ca. einstündigen Behandlung entspannen. Denn mehr als auf der Matte liegen ist nicht nötig. Unsere Helferinnen programmieren das Gerät und wechseln die benötigten Therapieampullen aus. Gegebenenfalls bekommen Sie nach der Sitzung einen Therapie-Chip, der am Halsband Ihres Tieres befestigt werden muß.


Wo wird die Bioresonanz-Therapie eingesetzt?

Theoretisch ist es möglich alle durch Erreger (wie Viren, Bakterien, Allergen, Pilze) oder Belastungen (wie Allergene, Schwermetalle, Giftstoffe) ausgelösten Erkrankungen mit der Bioresonanztherapie zu behandeln. Da das Verfahren jedoch recht aufwendig ist, bleibt die Therapie meistens den Erkrankungen vorbehalten, die mit schulmedizinischen Möglichkeiten schwer oder gar nicht therapierbar sind, wie z:B

  • Allergien
  • Borreliose
  • Leishmaniose
  • unstillbare Durchfälle
  • wiederkehrendes Erbrechen (Gastitis)
  • antibiotikarestistene bakterielle Erkrankungen, wie manche Ohrentzündungen (Otitiden)
  • virale Erkrankungen
  • uvm


Nebenwirkungen sind nicht zu erwarten.

Für eine individuelle Therapie, fragen Sie unser Praxisteam. Wir vereinbaren gerne einen persönlichen Beratungstermin mit Ihnen.